Cheese: Geschmack kennt keine Grenzen

 

Internationale Ausstellende und Repräsentant*innen des Slow-Food-Netzwerks aus aller Welt sind mit von der Partie

Cheese, die weltweit größte Veranstaltung für Rohmilch, natürlichen Käse und handwerklich hergestellte Milchprodukte kehrt von 15. bis 18. September 2023 in die piemontesische Stadt Bra zurück.

 

Die von Slow Food und der Stadt Bra organisierte Veranstaltung bringt Hirten, Käseerzeuger*innen und Käseliebhaber*innen aus aller Welt zusammen, um ihre Produkte zu präsentieren, Ideen auszutauschen und gemeinsam Lösungsansätze für Herausforderungen zu entwickeln, die uns alle betreffen, in erster Linie die Klimakrise.

 

Ausstellende aus 14 Ländern haben ihre Teilnahme bestätigt und werden auf dem internationalen Markt präsent sein. Darunter sind so bekannte Namen wie der Affineur Jasper Hill Farm aus den Vereinigten Staaten, Neil’s Yard aus Großbritannien, Erzeuger und Selektoren aus der Schweiz, aus Schweden und verschiedenen anderen europäischen Ländern, wie Belgien und Portugal. Langjährige Aussteller wie die Quesería Cultivo aus Spanien sind als Teil einer wichtigen internationalen Delegation mit von der Partie, zu der auch Vertreter*innen der Slow Food Community Via de la Plata para el amparo de productos y emprendedores de las provincias de Salamanca y Zamora  gehören. Italien nimmt mit seinen Erzeugern aus allen Regionen einen Ehrenplatz ein, zahlreiche Vertreter haben bereits ihre Teilnahme zugesagt. Slow Food Presidi, also die Erzeugergemeinschaften, die sich für den Erhalt und die Weitergabe traditioneller Produktionstechniken und Handwerkskünste einsetzen, erzählen auf der Cheese die Geschichten ihrer Produkte und bieten diese zum Verkauf an. So beispielsweise der Rohmilch-Stilton und der handwerkliche Somerset-Cheddar aus Großbritannien, die irischen Rohmilchkäse, der handwerklich hergestellte gereifte Gouda aus den Niederlanden, der traditionelle Schweizer Emmentaler, der Bleu de Queyras aus Frankreich und die Krainer Steinschaf aus Österreich. Diese beiden neuen Presidi werden im Mittelpunkt der Konferenz Willkommensgruß an die neuen Presidi stehen, die am 16. September um 18 Uhr stattfindet.

https://cheese.slowfood.it/en/event/welcome-new-cheese-presidia/

 

 

Die Republik Nordmazedonien, deren Präsenz durch das mazedonische Ministerium für Land-, Forst- und Wasserwirtschaft finanziert wird, heißt die Besucher*innen mit einer interessanten Mischung aus Verkostungen und Aktivitäten willkommen. Elena Karovska Gosevska, Koordinatorin von Slow Food Mazedonien, wird an der Konferenz September: Zeit der Transhumanz teilnehmen https://cheese.slowfood.it/en/event/september-time-of-transhumance/. Außerdem gibt es am 17. September um 15 Uhr ein Geschmackserlebnis mit dem Titel Transhumanz in Nordmazedonien. https://cheese.slowfood.it/en/event/104037/ .

 

 

Das internationale Slow-Food-Netzwerk wird außerdem mit einer umfangreichen Delegation aus Norwegen und den skandinavischen Ländern, der Balkanregion, der Ukraine, der Türkei und vielen weiteren Ländern vertreten sein.

 

Eine kleine Auswahl der Veranstaltungen: Ben Mehedin, Koordinator des Slow Food Presidios des Baasner-Schweins aus Rumänien und Dessislava Dimitrova, Koordinatorin von Slow Food Bulgarien, sprechen gemeinsam darüber, wie sie mit der Afrikanischen Schweinepest umgegangen sind, die in den letzten Monaten den Balkan heimgesucht hat, und was diese für die biologische Vielfalt und die Tierhalter bedeutet (https://cheese.slowfood.it/en/event/african-swine-fever-who-pays-the-price/). Oleksandr Shatalov, Sprecher der Slow Food Community zur Wiederbelebung der huzulischen Gastronomie und der traditionellen Landwirtschaft in Kvasy, Ukraine, erklärt den Gästen, wie er versucht, neues Leben in die Berge und Hochebenen zu bringen (https://cheese.slowfood.it/en/event/repopulating-the-mountains/). Aud Slettehaug vom Slow Food Presidio für handwerklich hergestellten Geitost aus dem Sogne-Fjord und Pultost in den norwegischen Bezirken Hedmark und Oppland, stellt Herausforderungen und Lösungen zur Bewältigung der aktuellen Klimakrise vor https://cheese.slowfood.it/en/event/chronicles-of-a-changing-climate/.

 

 

Geschmackserlebnisse und Verabredungen zum Abendessen

Protagonisten beim Geschmackserlebnis am 17. September um 14 Uhr mit dem Titel Über den Tellerrand schauen, eine der traditionellen von Slow Food organisierten Verkostungen unter fachkundiger Anleitung, sind die Erzeugnisse der Schweizer Alm-Sbrinz (Slow Food Presidio) sowie der Afuega l’Pitu aus Rohmilch (Arche des Geschmacks) aus Spanien. https://cheese.slowfood.it/en/event/looking-beyond-borders/

 

Am 18. September um 15 Uhr geht das Wort an Zeynep Hande Kilic, Köchin der Slow Food Chef Alliance aus Antalya und Besitzerin des Restaurants Capra in Kaş. Beim Geschmackserlebnis Türkische Käsetraditionen entdecken: Halva vermittelt sie ihre Liebe für authentische Aromen und nimmt das Publikum mit auf eine kulinarische Erkundungstour zu einem der typischen Erzeugnisse der Çanakkale-Region: gebackener Halva-Käse, eine geschichtsträchtige und besonders köstliche Nachspeise. https://cheese.slowfood.it/en/event/turkish-cheese-traditions/

 

 

Das Programm der legendären Verabredungen zum Abendessen von Slow Food wird mit der Veranstaltung Spanische Wälder eröffnet, bei der der spanische Koch Marc Ribas sein Projekt Ramats de Foc vorstellt. Ziel des Projekts ist der Schutz der lokalen Flora, die aufgrund der Klimawandels von Waldbränden bedroht ist, durch silvopastorale Systeme. https://cheese.slowfood.it/en/event/spanish-forests-with-marc-ribas-and-ramats-de-foc/

Am 16. September präsentiert Juan Camilo Quintero, Chefkoch des Relais & Châteaux Borgo San Felice Resort, eine kulinarische Reise von der toskanischen Küste bis zu den Chianti-Hügeln. https://cheese.slowfood.it/en/event/juan-camilo-quintero-from-chianti-to-the-langhe/

 

Am 17. September hingegen bereiten Köche der italienischen und internationalen Slow Food Chef Alliance ein Abendessen auf Kräuterbasis zu, bei dem die ganze Vielfalt von Kräutererzeugnissen bei einem wunderbar aromatischen Dîner sur l’herbe zur Geltung kommt.

https://cheese.slowfood.it/en/event/diner-sur-lherbe-with-the-slow-food-alliance/

 

Die Slow Food Coffee Coalition auf der Cheese

Der Bereich der Slow Food Coffee Coalition bietet die Möglichkeit, Kaffee einmal auf ganz andere Art zu erleben: nicht nur durchs Probieren des Endprodukts, sondern auch durch das Verständnis der Faktoren, die einen Kaffee zu einem guten Produkt machen, und zwar für die Umwelt und für die Kaffeebauern. Der Bereich der Kaffeekoalition umfasst einen Konferenzraum, eine Ausstellung und Stände von italienischen und internationalen Röstern, die die Kaffeesorten der Koalition vorstellen.

https://cheese.slowfood.it/la-slow-food-coffee-coalition/

 

 

Cheese an anderen Orten

Mitte September bieten die Slow Food Märkte der Erde in Bogotà (Kolumbien) und Aguadilla (Puerto Rico) anlässlich der Cheese spezielle Stände und Aktivitäten rund um Molkereiprodukte, während in Rosario (Argentinien) thematische Geschmackserlebnisse organisiert werden.

 

 

 

Nützliche Informationen:

Fotos der vergangenen Ausgabe https://media.slowfood.it/Cheese-2023

Aktuelle News und Programm https://cheese.slowfood.it/en/

Ausstellerliste https://cheese.slowfood.it/en/scheda_espositore/

 

ENDE

_______________________________________

 

 

 

 

 

  • Did you learn something new from this page?
  • yesno